Internationale Investmentfonds

Geld in Investmentfonds anzulegen, bietet viele Vorteile. Sie können flexibel bespart werden, Einmalanlagen sind bereits mit geringen Beträgen möglich. Und auch wenn es wirtschaftlich nicht immer sinnvoll ist, kann der Anleger seine Fondsanteile jederzeit verkaufen. Regelmäßige monatliche Entnahmen lassen sich ebenfalls problemlos einrichten. Bei der konkreten Auswahl aus inzwischen über 6000 zugelassenen Fonds sind zwei Punkte grundsätzlich zu beachten, um Fehler zu vermeiden. Zum einen muss im Vorfeld bestimmt werden, mit welchem zeitlichen Anlagehorizont das Geld angelegt werden soll. Ein junger Single, der über die nächsten dreißig Jahre Vermögen aufbauen möchte, kann ein anderes Schwankungsrisiko tragen als ein Pensionär, der regelmäßig Beträge entnimmt, um damit etwa seine Rente aufzustocken. Hierauf ist bereits bei der Wahl der Fondart, also Aktienfonds, Rentenfonds, offener Immobilienfonds oder Geldmarktfonds zu achten. Zum anderen sind die Qualitätsunterschiede zwischen den Fonds unterschiedlicher Anbieter wie z. B. Deka, DWS, Fidelity oder Templeton enorm und kaum eine Gesellschaft ist in allen Bereichen führend. Aus diesem Grund arbeitet AS mit renommierten Fondsplattformen zusammen. Dies ermöglicht es uns als Beratern, auf unabhängiges professionelles Research zurück zu greifen. Der Anleger hat den Vorteil, in einem Depot die führenden Fonds unterschiedlicher Gesellschaften halten zu können.